In meiner bildnerischen Arbeit sehe ich mich als "Spurensucherin". In meinen Collagen auf Papier und auf Leinwand z. B. verwende ich neben Malstiften, Kreiden und Acryl eigene Zeichnungen, farbige Papiere, Fundstücke, die ich in einen neuen Kontext setze - gelenkter Zufall, der mich auf eine neue Spur bringt. Ich arbeite assoziativ, seriell, gestisch und dabei stehen meist bestimmte Themen im Vordergrund wie z.B. Stühle, Zeichen, Körper usw..

Diese Anspielungen auf das Gegenständliche sind durchaus beabsichtigt; mein Ziele sind dennoch die Abstraktion, die Farbe, die Linie und die Form auf meinem begrenzten „Bildraum“ der Fläche. Gerne unterteile ich den Bildraum, spiele mit den Möglichkeiten, reagiere auf Farbqualitäten und -quantitäten, setze Beziehungen, nehme sie wieder zurück, setze neue, gehe neuen Spuren nach, die sich vor meinem Bild auftun...